Prosecco Spumante di Qualità Extra Dry! – Der Kracher in Ulm

•Juli 28, 2012 • Kommentar verfassen

Endlich ist er eingetroffen

unser Ponte Prosecco!!

Geruch: Elegantes, frisches und fruchtiges Bouquet mit Anklängen an grüne Äpfel, Pfirsich und Birne begleitet von mineralischen Noten und feinen blumigen Komponenten.

Geschmack: Fruchtig frisch, vor allem reife weiße Früchte präsentieren sich am Gaumen mit kräftiger, feiner Perlage langes, markantes Finale.

Serviervorschläge: Hervorragend als Aperitif und zu leichten Speisen, Vorspeisen und zu festlichen Anlässen.

Top / Preis   0,75l  € 7,95

(Inhalt ist gleich, nur das Etikett ist moderner. Wichtig ist der Inhalt und der ist gleich!!!)

Einladung zur kostenlosen Weinprobe vom 26.07 – 28-07.12 im Banoli Vinum

•Juli 23, 2012 • Kommentar verfassen

Sehr geehrter Besucher meines Blogs,

ich möchte Sie recht herzlich zur kostenlosen Weinprobe vom 26.07 bis 28.07.2012 im Banoli-Vinum in Ulm einladen. Wenn Sie ausgezeichnete Weine zu einem sehr guten Preis- / Genussverhältnis lieben, dann sollten Sie sich diese Weinprobe nicht entgehen lassen.

Ich würde mich freuen Sie persönlich, bei der Weinprobe begrüßen zu dürfen.
Mit freundlichen Grüssen
Hans-Jürgen Bannert

Weingut Cortegiara / Kellerei Allegrini

•Juli 7, 2012 • Kommentar verfassen

Verona ist ein Traum. Ihre Kunstwerke, ihre Geschichte, die überall Zeugnis hinterlassen hat. Ihre musikalische Kultur, die heute stärker denn je ist, die sanften Hügel die sie umgeben, die Weinberge und die Weine. Dies ist die Heimat der Weine von Cortegiara, gezeichnet von der Tradition und dem Wunsch, die Werte der Kultur Veronas allen Weinliebhabern weit über die Grenzen hinaus zu vermitteln.

Unter dem Namen Cortegiara werden sortentypische und qualitativ hochstehende Weine aus dem Veneto produziert. Die direkte Führung und Kontrolle durch die Kellerei Allegrini garantiert Weine, die tief mit ihrem Terroir verwurzelt sind. Es sollen Weine sein, die das internationale Publikum schätzt und dem heutigen modernen Leben entsprechen. Weine, die unkompliziert konsumiert werden können und jung zu geniessen sind.

Valpolicella, Bardolino und Soave, so lauten die mythischen Namen der veroneser Klassiker. Aus Weinbergen, die in optimaler, hügeliger Lage mit besten Böden liegen und von hervorragenden geoklimatischen Bedingungen profitieren, entstehen die Weine von Cortegiara.

Marciliano IGT 2001 / Falesco

•Juli 6, 2012 • Kommentar verfassen

Würde dieser Wein nicht aus Umbrien kommen, dann würde  ich von einem „SUPER TOSCAN“ sprechen.  Mit seinen 70% Cabernet Sauvignon, 30% Cabernet  und seinem Alter ist dieser Jahrgang 2001  in seiner Klasse und  kaum zu diesem Preis nicht zu überbieten.

Kein Bordeaux  dieser Preisklasse hat diese fülle, mit diesem hat das zu bieten. Dieser Wein ist ein Kracher vom Anfang bis zum Ende. Er hat einen betörenden und würzigen Geschmack nach dunklen Beerenfrüchten mit ausgeprägten, weichen delikaten Tanninen. Ein Nachhall den Sie nicht nur lange genießen werden , sonder der Ihnen unvergesslich in Erinnerung bleibt.

Anbaugebiet: Umbrien Montecchio sedimentärer, tendenziell kalk- und tonhaltige Bodenbeschaffenheit
Rebsorte: 70% Cabernet Sauvignon, 30% Cabernet Franc
Farbe: tiefes, dunkles Purpurrot
Geruch: sortentypische fruchtige und intensive Duftakzente nach reifen Brombeeren und feinen Holznoten
Geschmack: betörender, würziger Geschmack nach dunklen Beerenfrüchten mit ausgeprägten, delikaten Tanninen schöner langer Abgang
Alkoholgehalt: 13,5 %
Serviertemperatur: 18 – 19 °C
Serviervorschläge: passt sehr gut zu Wild-Gerichten und durchgereiften, prägnanten Käsesorten
Inmitten des ca. 280 Hektar großen Falesco-Gebietes in der Gemeinde Montecchio befindet sich das Gebiet in der, dass aufgrund der Lage und der Bodenbeschaffenheit die idealen Voraussetzungen für die Produktion eines erlesenen Cabernets besitzt.
Die sachkundige Arbeit im Weinberg, wozu auch das Ausdünnen der Trauben im Sommer gehört, zielt darauf ab, den Ertrag auf 600-800g Trauben pro Rebstock zu begrenzen. Die Trauben werden dabei von fachmännischer Hand einzeln ausgelesen. Danach beginnt eine Vinifikation, die die Saignée-Methode und eine lange Zeit der Maischegärung noch über die Phase der Fermentation hinaus vorsieht.Gesamtsäure: 4,6 g/l
Trockenextrakt: 39,0 g/l

Vorstellung des Weingutes Allegrini

•Juli 6, 2012 • Kommentar verfassen

Allegrini!

Eines der renommiertesten Weingüter Italiens liegt im Valpolicella-Gebiet und hat seinen Sitz in Fumane di Valpolicella. Die Familie Allegrini lebt seit Generationen an diesem Ort und überliefert ihr traditionsreiches Wissen über Weinbau und die Kelterung edler Weine. Die Azienda Allegrini ist heute als eine der besten Produzenten des Veneto anerkannt. Die Familie verfügt über einen Grundbesitz von 75 ha. Die Rebberge ”Sant Ambrogio” und ”Marano” liegen in den berühmtesten Lagen der Fumane und deren Cru-Lagen ”Palazzo della Torre”, ”La Grola” und ”La Poja” und gehören zu den besten Rebbergen des ganzen Valpolicella-Gebietes.

In Allegrini’s Weingut in Fumane di Valpolicella werden einige der besten Weine Italiens gemacht, die von der Fachwelt bestaunt werden. Ob der Gambero Rosso, Luigi Veronelli, Hugh Johnson oder Robert Parker jun., darin sind sich alle einig: Allegrini gehört zur Créme de la Créme am Weinhimmel!

Die Geschwister Allegrini sind der Motor der Valpolicella- und Amarone-Erzeuger. Es wird ständig experimentiert, modernisiert und verbessert. Dabei haben sie sich schon lange vom Feld der Mittelklasse getrennt. Probieren Sie selbst die Kraft und Fülle der Allegrini-Weine.

Im Wein treffen sich die Gegensätze: Liebe, Ideen und Wirklichkeit, Tradition und Erneuerung. Hier liegt die Stärke der Familie Allegrini. Die Achtung der Tradition und der Natur, verbunden mit der Neugierde und der Liebe zu dem ”wunderbaren Getränk” Wein.

Neu – Bardolino Chiaretto Pagus DOC

•Juli 6, 2012 • Kommentar verfassen

Kellerei  Cortegiara von Allegrini

Der Chiaretto ist eine Spezialität des Gardasees und bedeutet, dass die roten Trauben wie Weißwein vinifiziert werden.
Es ist kein richtiger Rotwein, aber für einen Rosé schon fast zu dunkel. Auch geschmacklich bewegt er sich dazwischen. Er hält schöne Fruchtaromen in der Nase bereit, am Gaumen ist er angenehm frisch und saftig und im Abgang zeigt er dann, dass er doch ein wenig mehr Struktur hat als ein normaler Rosé.

In der Nase ein harmonischer, eleganter Duft mit  reicher  Fruchtfülle.  Er duftet nach Erdbeere, Himbeere und hat florale Noten. Entdecken Sie einen leichten duft der Rose und wenn Sie die Augen schließen meinen Sie sie stehen auf einer Wiese mit lauter Frühlingsblumen.

Am Gaumen entfalten sich die Aromen von roten Beeren und Kirschen gefolgt von einer anregenden Säure sind typische Merkmale für diesen erfrischenden Bardolino.

Gesamtsäure: 5,90 g/l
Restzucker: 5,00 g/l

Vorstellung des Weinguts Falesco

•Juli 3, 2012 • Kommentar verfassen

Falesco Wine Company Ltd

Das Weingut FALESCO liegt in Umbrien, in der Gemeinde Montecchio nahe der Grenze zu Latium. Die Weinberge erstrecken sich über das gesamte Gebiet, das vom Bolsena-See bis zu den Hügeln rund um Orvieto reicht. Das Hügelland zwischen Montefiascone und Orvieto, das teilweise vulkanischen, teilweise sedimentären Ursprungs ist, ist für den Weinbau besonders geeignet, wovon die Jahrhunderte alte Weinbautradition dieser Gegend zeugt.

Das Weingut FALESCO wurde im Jahre 1979 in Montefiascone von den Brüdern Riccardo und Renzo Cotarella gegründet. Das Ziel der beiden Önologen war es in erster Linie, die historischen Rebsorten dieses Landstrichs zu erhalten. Das Gebiet war in der Tat Jahrhunderte lang berühmt für seine außergewöhnlichen Weine, die ausschließlich den Tafeln von Päpsten und alten Adelsfamilien vorbehalten waren, befand sich damals aber leider seit vielen Jahrzehnten in einem bedenklichen Zustand der Verwahrlosung. So begannen lange Jahre der Erprobung und Selektion, in denen versucht wurde, als ausgestorben geltende Klone und sehr delikate Varietäten von einzigartigen organoleptischen Eigenschaften zu isolieren, die in den spezialisierten Weinbergen der sechziger Jahre fast vollständig verloren gegangen waren. Gleichzeitig wurde versucht, Terroirs auszumachen, die aufgrund ihrer Lage und Bodenbeschaffenheit geeignet sind, Spitzengewächse hervorzubringen.

In dieser Gegend hatten die uralten und äußerst seltenen lokalen weißen Rebsorten überlebt, darunter Roscetto, der von der Familie der Greco-Traube abstammt, wie von Prof. Attilio Scienza durchgeführte DNA-Analysen gezeigt haben. Inzwischen war ein moderner Weinkeller gebaut worden, in dem der Einsatz neuester Gärtechniken die volle Entfaltung der Aroma- und Geschmackseigenarten der lokalen Rebsorten ermöglichte. Erst zehn Jahre später, im Jahr 1989, begann man mit der Produktion des Weines Est! Est!! Est!!! Poggio dei Gelsi, dem es in wenigen Jahren gelungen ist, einem Anbaugebiet und einem Wein, die zu Unrecht in Vergessenheit geraten waren, neuen Glanz zu verleihen. Seit 1998, also nach jahrelangen Forschungen und Experimenten mit der faszinierenden Rebsorte Roscetto, wird der Ferentano gekeltert – ein Wein, der das Potenzial und den Reichtum dieser Traube voll zur Entfaltung bringt. Danach widmete man sich im Hause FALESCO einem besonderen Klon der Merlot-Traube. Dieser Wein mit dem Namen Montiano, dessen erste Produktion den Jahrgang 1993 trug, wurde von Anfang an als einer der größten und innovativsten italienischen Rotweine gefeiert. Er besticht durch seine bemerkenswerte Eleganz, seinen Reichtum an edlen Aromen, die große Dichte und Struktur und beweist erneut, dass dieses Gebiet für den Anbau von Qualitätsweinen prädestiniert ist. Es galt allerdings herauszufinden, welche Rebsorten geeignet sind, das gesamte Potenzial optimal auszuschöpfen. Mit der Weinlese 2001 wollte man dann einer anderen Varietät Aufmerksamkeit verschaffen, die seit jeher auf dem Gebiet um den Bolsena-See verbreitet war.

zur Homepage von Falesco: hier klicken