Vorstellung des Weinguts Falesco

Falesco Wine Company Ltd

Das Weingut FALESCO liegt in Umbrien, in der Gemeinde Montecchio nahe der Grenze zu Latium. Die Weinberge erstrecken sich über das gesamte Gebiet, das vom Bolsena-See bis zu den Hügeln rund um Orvieto reicht. Das Hügelland zwischen Montefiascone und Orvieto, das teilweise vulkanischen, teilweise sedimentären Ursprungs ist, ist für den Weinbau besonders geeignet, wovon die Jahrhunderte alte Weinbautradition dieser Gegend zeugt.

Das Weingut FALESCO wurde im Jahre 1979 in Montefiascone von den Brüdern Riccardo und Renzo Cotarella gegründet. Das Ziel der beiden Önologen war es in erster Linie, die historischen Rebsorten dieses Landstrichs zu erhalten. Das Gebiet war in der Tat Jahrhunderte lang berühmt für seine außergewöhnlichen Weine, die ausschließlich den Tafeln von Päpsten und alten Adelsfamilien vorbehalten waren, befand sich damals aber leider seit vielen Jahrzehnten in einem bedenklichen Zustand der Verwahrlosung. So begannen lange Jahre der Erprobung und Selektion, in denen versucht wurde, als ausgestorben geltende Klone und sehr delikate Varietäten von einzigartigen organoleptischen Eigenschaften zu isolieren, die in den spezialisierten Weinbergen der sechziger Jahre fast vollständig verloren gegangen waren. Gleichzeitig wurde versucht, Terroirs auszumachen, die aufgrund ihrer Lage und Bodenbeschaffenheit geeignet sind, Spitzengewächse hervorzubringen.

In dieser Gegend hatten die uralten und äußerst seltenen lokalen weißen Rebsorten überlebt, darunter Roscetto, der von der Familie der Greco-Traube abstammt, wie von Prof. Attilio Scienza durchgeführte DNA-Analysen gezeigt haben. Inzwischen war ein moderner Weinkeller gebaut worden, in dem der Einsatz neuester Gärtechniken die volle Entfaltung der Aroma- und Geschmackseigenarten der lokalen Rebsorten ermöglichte. Erst zehn Jahre später, im Jahr 1989, begann man mit der Produktion des Weines Est! Est!! Est!!! Poggio dei Gelsi, dem es in wenigen Jahren gelungen ist, einem Anbaugebiet und einem Wein, die zu Unrecht in Vergessenheit geraten waren, neuen Glanz zu verleihen. Seit 1998, also nach jahrelangen Forschungen und Experimenten mit der faszinierenden Rebsorte Roscetto, wird der Ferentano gekeltert – ein Wein, der das Potenzial und den Reichtum dieser Traube voll zur Entfaltung bringt. Danach widmete man sich im Hause FALESCO einem besonderen Klon der Merlot-Traube. Dieser Wein mit dem Namen Montiano, dessen erste Produktion den Jahrgang 1993 trug, wurde von Anfang an als einer der größten und innovativsten italienischen Rotweine gefeiert. Er besticht durch seine bemerkenswerte Eleganz, seinen Reichtum an edlen Aromen, die große Dichte und Struktur und beweist erneut, dass dieses Gebiet für den Anbau von Qualitätsweinen prädestiniert ist. Es galt allerdings herauszufinden, welche Rebsorten geeignet sind, das gesamte Potenzial optimal auszuschöpfen. Mit der Weinlese 2001 wollte man dann einer anderen Varietät Aufmerksamkeit verschaffen, die seit jeher auf dem Gebiet um den Bolsena-See verbreitet war.

zur Homepage von Falesco: hier klicken

~ von banoli - Juli 3, 2012.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: